Wie Advanced Analytics und Azure Cloud die Krebsforschung beflügeln

Sie können sich nicht vorstellen, wie es mit Datenanalysen gelingen kann, den Krebs zu bekämpfen? Ein 3-Minuten-Video erklärt anschaulich, wie pmOne das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf genau dabei unterstützen.

Schön zu sehen, wie man die Welt mit Hilfe von Technologie und Datenanalysen ein klein bisschen besser machen kann: Die pmOne Analytics GmbH unterstützt gemeinsam mit Experten von Microsoft das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf bei der Krebsforschung.

Wie das funktioniert? Das UKE arbeitet an einer Immun-Profiling-Plattform, die es erlaubt, anhand von DNA-Analysen das Immunsystem bei Krebs besser zu verstehen. Auch lässt sich dadurch sehr genau einschätzen, ob eine bestimmte Therapie bei einem Patienten zum Erfolg führen wird.

Dazu bedarf es komplexer Analysen von Gensequenzen, bei denen es pro Durchlauf 10 Milliarden Datensätze zu verarbeiten gilt. Dieser Prozess war bislang mühsam, langwierig und dadurch fehleranfällig. Dank einer integrierten Lösung auf Basis von Azure, der Cloud Computing-Plattform von Microsoft, konnten diese Datenanalysen vereinfacht und um ein Vielfaches beschleunigt werden. Was zuvor Wochen in Anspruch nahm, lässt sich nun innerhalb weniger Tage zuverlässig analysieren.

In einem Video, das die Lösung in drei Minuten beschreibt, bestätigt die Auftraggeberin Prof. Dr. Mascha Binder, Professorin für Immunonkologie am UKE: „Ein enormer Fortschritt für unsere Forschung“.

 

<iframe src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/uZg8tOARssM?rel=0&controls=0&showinfo=0" frameborder="0" height="450" width="800"></iframe>