Neuigkeiten zu Solvency II und den Versicherungen

Kurz und knapp zusammengefasste Neuigkeiten bzw. Informationen rundum das Thema Solvency II, Eigenkapitalanforderungen und deren Regelungen.

Laut „Institutional Money“ fühlen sich die Allianz und acht weitere Versicherungskonzerne beim Thema Solvency II an den Pranger gestellt. Grund: Die großen Versicherungen sind vom Finanzstabilitätsrat (FSB) der G20-Staaten als „systemrelevant auf globaler Ebene“ eingestuft worden, was mit einer verstärkten Aufsicht und verschärften Eigenkapitalanforderungen einhergeht.

Gegenüber der Börsenzeitung kritisierte Allianz-Finanzvorstand Dieter Wemmer die Absichten der EU-Versicherungsregulierer. Die großen Versicherungen zeigten sich empört darüber, dass das geforderte Kapital nicht verbindlich definiert sei. Auch die neuen Solvency II-Kapitalvorschriften würden hier keine Klarheit bringen. Es sei nahezu unmöglich, Ziel-Kapitalrenditen klar zu definieren, wenn das Regelwerk zu Solvency II noch nicht finalisiert sei. Die schrittweise Einführung von Solvency bis 2016/2017 stelle die Versicherer vor große Herausforderungen hinsichtlich der genauen Definition ihrer Ziele. So bestehe nach wie vor Ungewissheit hinsichtlich Langfristgarantien, deren Unterlegung und den allgemeinen Regelungen zu Solvency II.

Solvency II ab 2016 in Kraft?

Laut dem Medienanalyse-Dienst RMRG zeichnet sich eine Verschiebung des Start-Termins von Solvency II auf den 1. Januar 2016 ab. Für das kommende Frühjahr werde der Abschluss des Omnibus-II-Gesetzes mit inhaltlichen Anpassungen zu Solvency II erwartet. Der zuständige EU-Abgeordnete Burkhard Balz (CDU) poche auf einen zügigen Abschluss. Man befinde sich „im Endspurt“.

Veranstaltungshinweis zu Solvency II

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht informiert am 14. November 2013 in Bonn zum Thema „Weitere Schritte auf dem Weg zu Solvency II“. Konkret geht es hier es um den aktuellen Stand der Umsetzung bei den neuen Eigenkapitalregeln, die Rolle der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA).  Kostenlose Anmeldung zu der Tagesveranstaltung hier…

Tim Erben

Head of Digital Marketing

pmOne AG

Tim Erben, Head of Digital Marketing ist seit mehr als 9 Jahren für die pmOne im Bereich Corporate und Online-Marketing tätig. Zuvor war er mehrere Jahre für verschiedene Unternehmen im Bereich Business Intelligence, Performance Management und Enterprise Content Management aktiv. Schwerpunktmäßig beschäftigt sich Tim Erben mit Themen wie Corporate-/Online-Marketing Strategien, Modern Marketing: Content, Automation and Analytics to Drive Growth sowie Technical SEO.

https://www.pmone.com •  Blog-Beiträge von diesem Autor