Blog zu Business Intelligence

Ohne Security geht nichts: Power BI Security-Layer in Aktion

Markus Bergerow und Sebastian Müller

Gelebter Self-Service mit Power BI: In diesem Artikel geht es darum, wie Sicherheitsrichtlinien in Power BI abgebildet werden können, ohne dafür die einzelnen Anwender direkt auf Datenbanken zu berechtigen. Dabei wird die Administration vom Backend ins Admin Center verlagert, was neue Möglichkeiten eröffnet. Ausgearbeitet hat dieses erweiterungsfähige Konzept ein kleines pmOne-Team, das sich intensiv mit dem Aspekt „Security“ bei Self-Service BI beschäftigt.

Was macht eigentlich ein Consultant? Wie sieht der Arbeitsalltag beim Kunden aus? Wir haben Julian Bunk, Werkstudent bei der pmOne AG, während seines Praxissemesters im Consulting gebeten, eine Woche seines Arbeitsalltags zu dokumentieren und uns die verschiedenen Facetten des Beratungsgeschäfts näher zu bringen. Im Einsatz bei einem Großkonzern, den pmOne beim Aufbau einer konzernweiten Planungslösung unterstützt, hat er die wichtigsten Stationen seiner Arbeitswoche zusammengefasst.

Technologie, Zukunftsprognosen, Geschäftsmodelle, spezielle Anwendungen wie Business Intelligence – um möglichst viele spannende Aspekte des Themas Cloud aufzugreifen, hat Norman Bernhardt, Cloud-Spezialist bei pmOne, Experten in unterschiedlichen Funktionen im Rahmen einer Interviewstudie befragt. Ihre Kernaussagen haben wir in eine Interviewserie gepackt. Zum Auftakt kommt Stefan Sexl, Vorstand der pmOne, zu Wort, der uns zu Vorteilen, Bedenken und Anwendungsbeispielen für Cloud BI Rede und Antwort gestanden hat. Für ihn – einen Befürworter und Skeptiker in Personalunion – ist Cloud Computing letztendlich vor allem eine Frage des Vertrauens. Ein Gespräch über Ängste, die Rückkehr zu alten Zeiten und warum Planung für den Cloud-Betrieb prädestiniert ist.

Mit Big Data und Cloud Computing treffen zwei Hype-Themen der IT aufeinander, die sich – richtig kombiniert – prima ergänzen. Doch inwieweit schaffen es die Anbieter, die sich bietenden Potenziale an den Bedürfnissen der Anwender auszurichten? Offenbar setzen sie auf Schlüsseltechnologien wie Hadoop und bieten zugleich sehr individuelle Big Data-Lösungen und Frameworks an. Norman Bernhardt und Viktor Adler geben einen Überblick, indem sie die Anforderungen von Anwendern den gängigsten Lösungsangeboten gegenüberstellen.

Aus der Nutzerperspektive wurde Streaming, eine bedeutende Technologie zur Mediendistribution, bereits vielfach diskutiert. In dieser Studie wird nun erstmals der Standpunkt von Medienunternehmen, Distributionsplattformen und Service-Providern untersucht.

Eine Arena ist eine Stätte für Wettkämpfe. Aber was ist mit einer Arena für Business Intelligence, kurz „BI Arena“, gemeint? Die „BI Arena“ integriert Microsoft-Technologie, operative Systeme, Cloud und Internet für die Darstellung einer idealtypischen Business-Intelligence-Lösung.

#welovebi oder was soll diese Raute?

Dietmar Köthner

Die Mitarbeiter der pmOne AG „brennen“ für das Thema Business Intelligence - kurz: BI. Daher liegt es nahe, diese Leidenschaft auch in sozialen Medien kundzutun und mit anderen zu teilen, die sich für Business Intelligence und Big Data begeistern. Und so gibt es jetzt das Hashtag #welovebi.

Business Intelligence Systeme hinken aufgrund technologischer, organisatorischer und prozessualer Barrieren den unternehmerischen Entscheidungen oft hinterher. Zugleich wird in Unternehmen immer mehr Flexibilität und Kosteneffizienz gefordert, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wie cloudbasierte Self-Service BI Vorhaben in diesem Spannungsfeld einzuordnen sind, behandeln Katharina Balluch und Norman Bernhardt in einem ausführlichen Fachartikel, der im BI-Spektrum erschienen ist.

Tim Erben hat zum Thema Business Intelligence in der Cloud recherchiert. Was bewegt die Unternehmen aktuell? Welche Strategie ist empfehlenswert? In seinem Beitrag hat er das Für und Wider sowie die Besonderheiten Cloud-betriebener BI-Anwendungen zusammengefasst.

Cloud Computing wird zunehmend von Unternehmen nachgefragt. Das steigende Interesse gilt auch bei der Bereitstellung von BI-Systemen. Doch welche Anforderungen an BI-Anwendungen können tatsächlich erfüllt werden, wenn diese in der Cloud betrieben werden? Welche Potenziale und Herausforderungen gibt es? Diesem Thema haben sich Norman Bernhardt (pmOne) und Dr. Stefanie Leimeister (Microsoft) wissenschaftlich angenähert.

Bei der Ausgestaltung browserbasierter Business Intelligence Applikationen stehen verschiedene Methoden und Ansätze zur Wahl. Mit sogenannten Media Queries lassen sich die Vielzahl von Displaygrößen der einzelnen mobilen Endgeräte im Hoch- wie auch Querformat optimieren. In diesem Artikel werden die wesentlichen Merkmale von „responsiv“ und „adaptiv“ erläutert, die Vor- und Nachteile beschrieben und kleine Entscheidungshilfen gegeben.

Auf sozialen Medien präsent sein – immer mehr Unternehmen richten ihr Online-Marketing zusätzlich auf soziale Netzwerke wie facebook, XING, Twitter, LinkedIn oder auch auf Fachportale aus.

Bestseller-Autor Dobelli kam auf Einladung von pmOne zur TDWI Konferenz

Eine Selbstbedienungs-Mentalität soll hinsichtlich Business Intelligence in den Unternehmen Einzug halten. Das TDWI behandelt „Self-Service BI“ in der jüngsten Ausgabe seiner Fachzeitschrift, BARC hat aktuell die fünf wichtigsten Anforderungen veröffentlicht und Forrester hat im vergangenen Jahr am Markt verfügbare Werkzeuge untersucht: Danach ist die Business-Intelligence-Plattform von Microsoft hinsichtlich Self-Service BI führend.

Auch im Zeitalter von Big Data kann Excel immer noch eine Bereicherung einer Business-Intelligence-Lösung sein. Gert Farnberger, Vorstand Sales pmOne, zeigt im Interview Trends und Entwicklungen auf.