Prof. Dr. Prof. Dr. Karsten Oehler

BARC The Planning Survey 14: „Planungsprozess dauert deutlich länger, wenn Unternehmen ausschließlich Excel nutzen"

Das Business Application Research Center (BARC) beschäftigt sich in der 2014 veröffentlichten „Planning Survey 14“ mit Planung und Budgetierung, zentralen Bestandteilen der Unternehmenssteuerung. Dabei wurde herausgefunden, dass der Stellenwert dieses Themengebiets immer weiter steigt. In der zum kostenlosen Download bereitstehenden Studie finden Sie auch Handlungsempfehlungen, wie Sie Planungs- und Budgetierungsvorgänge in Ihrem Unternehmen optimieren können.

Das Business Application Research Center (BARC) beschäftigt sich in der 2014 veröffentlichten „Planning Survey 14“ mit Planung und Budgetierung, zentralen Bestandteilen der Unternehmenssteuerung. Dabei wurde herausgefunden, dass der Stellenwert dieses Themengebiets immer weiter steigt. In der zum kostenlosen Download bereitstehenden Studie finden Sie auch Handlungsempfehlungen, wie Sie Planungs- und Budgetierungsvorgänge in Ihrem Unternehmen optimieren können.

Analysten des BARC Instituts befragten im Rahmen der im Herbst 2013 durchgeführten Barc Studie: Planning Survey 14 über 400 Unternehmen zu Planung und Budgetierung: Welchen Stellenwert messen Unternehmen dem Thema Planung generell bei? Welche Themen werden geplant, wie sind diese integriert und wo herrscht noch Nachholbedarf? Welche Software-Lösungen kommen für die Planung zum Einsatz und wie zufrieden sind die Anwender? Wie verändern sich Planungsprozesse und wie groß ist der Zeitaufwand?

Exklusive Ergebnisse einer Umfrage zu Unternehmensplanung

Die BARC-Analysten haben die Umfrageergebnisse zu vier „Hot Spots“ zusammengefasst:

  • Erstens nimmt gerade Planung in wirtschaftlich schweren Zeiten einen immer höheren Stellenwert ein (97 Prozent der Befragten halten das Thema Planung für wichtig oder sehr wichtig; aus Sicht zwei Drittel der Unternehmen nimmt der Stellenwert sogar noch zu); Art und Umfang der Planung befinden sich jedoch in einem Wandlungsprozess.
  • Zweitens erfolgt eine integrierte Unternehmensplanung nicht konsequent auf allen Ebenen des Unternehmens. Dies führt zu Defiziten insbesondere bei der Zusammenführung operativer und strategischer Planung sowie der Integration der Planung mit weiteren Performance Management Prozessen.
  • Jeder wusste es, aber jetzt gibt es valide Aussagen: Mit einem Verbreitungsgrad von 86 Prozent ist Excel als Planungswerkzeug allgegenwärtig, führt allerdings auch zu einigen massiven Problemen. Besonders deutlich wird dies, vergleicht man die Zufriedenheit der reinen Excel-Anwender (nur 0 bis 7 Prozent sehr zufrieden) mit der von Anwendern, die ausschließlich ein anderes Tool benutzen (32 bis 42 Prozent sehr zufrieden).
  • Viertens lässt sich feststellen, dass der Einsatz von speziellen und einheitlichen Werkzeugen im Planungsprozess zu erheblicher Einsparung von Zeit führt, die dann stattdessen für die eigentliche Analyse der Plan-Daten und Auseinandersetzung mit den Ergebnissen verwendet werden kann. Zudem werden viele Probleme reduziert.

Die letzten beiden Hot Topics lassen sich gut in einer Aussage der BARC-Analysten zusammenfassen: „Der Planungsprozess dauert deutlich länger, wenn Unternehmen ausschließlich Excel nutzen.“

In der zum kostenlosen Download bereitstehenden Studie gibt es eine Vielzahl von Handlungsempfehlungen, wie Anwenderunternehmen ihre Planungs- und Budgetierungsprozesse optimieren können. Nach der Registrierung erhalten Sie eine Mail mit dem entsprechenden Link.

Jetzt registrieren für den kostenlosen Download

Prof. Dr. Karsten Oehler

Vice President CPM Solutions

Gilt nach über 20 Jahren als Produktmanager und Berater für Controlling-Software in verschiedenen namhaften Unternehmen als ausgewiesener Experte für Performance Management Lösungen am deutschsprachigen Markt; ist Dozent für Rechnungswesen und Controlling an der Provadis School of International Management and Technology AG.

Blog-Beiträge von diesem Autor

Webinare Lösungen Kontakt