Höhere Informationsdichte: Wie sich Geschäftsgrafiken mit Hilfe von Punkt-Diagrammen aufpeppen lassen

Sie wünschen Sich eine höhere Informationsdichte in Ihren Geschäftsdiagrammen? Unser Excel-Experte Norbert Engelhardt empfiehlt den Einsatz von Punkt-Diagrammen, mit denen sich einfache Grafiken mit wenigen Handgriffen aufpeppen lassen – mit zum Teil verblüffenden Effekten. Wie gewohnt, präsentiert er Beispiele und zeigt Schritt für Schritt, was zu tun ist.

Ist eine klassische Verlaufsgrafik nicht manchmal ohne wirklichen Mehrwert oder Informationsgehalt?

Um die Informationsdichte in einer solchen Visualisierung zu erhöhen, kann die Kombination mit dem Grafiktyp Punkt(XY)-Diagramm sinnvoll sein. Mit diesem Grafiktyp haben Anwender die Möglichkeit, Inhalte mit Hilfe der Angaben von X-/Y-Koordinaten frei in der Grafik zu platzieren.

Im ersten Beispiel wird in einer Säulengrafik der Vergleich zwischen zwei Datenpunkten hervorgehoben. Hierfür wurden neben den Säulen vier weitere Datenreihen mitaufgenommen.

Zunächst wird hierfür die Säulengrafik erstellt, die auf dem Datenbereich C5:F6 basiert. Anschließend werden alle nicht notwendigen Elemente der Grafik gelöscht und die Datenbeschriftung für die Säulen eingeblendet.

 

Im zweiten Schritt wird der Datenbereich für das Punkt(XY)-Diagramm im Bereich B9:D21 erstellt. Hierfür wurde eine Gültigkeitsregel in den Zellen C10 und C11 erzeugt, um die Auswahl der Vergleichspunkte zu erleichtern.

 

Anschließend werden mit Hilfe eines WVerweis() die entsprechenden Werte der Vergleichspunkte abgebildet. Um im Diagramm auch Linien aufnehmen zu können, müssen diese Werte doppelt vorhanden sein. Als Text wird die Differenz aus den zwei Datenpunkten abgebildet, das funktioniert aber auch mit jedem anderen Text.

 

Nun wird dem Diagramm eine neue Datenreihe hinzugefügt, und zwar mit einem Klick mit der rechten Maustaste auf die Diagrammoberfläche und der Auswahl aus dem Kontextmenü „Daten auswählen“.

 

 

 

Als Datenbereich wird C15 ausgewählt und anschließend der Diagrammtyp über das Kontextmenü in ein Punkt(XY)-Diagramm geändert.

 

Nun gilt es, den Datenbereich nochmal zu überarbeiten, da bei diesem Diagrammtyp mehrere Bereiche ausgewählt werden müssen. Eine Beispielselektion für die erste Linie ist:

 

 

 

 

 

Von nun an wird beim Hinzufügen einer neuen Datenreihe standardmäßig ein Punkt(XY)-Diagramm gewählt. Zwei weitere Datenreihen für die horizontale Linie und unseren Text werden erstellt. Die Beispielselektionen können Sie dem Excel File entnehmen.

 

Der Text wurde über die Formelzeile direkt mit dem Datenbereich verknüpft.

 

 

 

 

 

Werden nun die Quartale im Bereich C10:C11 geändert, passen sich die Linien und der Text im Diagramm automatisch an.

Als letzten Schritt wird in der Grafik eine weitere optionale Linie auf der X-Achse mit aufgebommen, um bei einer positiven Steigerung die Vergleichslinie korrekt abbilden zu können. Hierfür wurde ein Datenbereich mit Hilfe von Wenn()- und WVerweis()-Formeln erstellt, um bei einer positiven Steigerung die entsprechenden Werte abzubilden. Bei einem negativen Wert wird „#NV“ ausgegeben, um in diesem Fall die Linie im Diagramm auszublenden.

 

 

 

Als letzten Schritt wird in der Grafik eine weitere optionale Linie auf der X-Achse mit aufgebommen, um bei einer positiven Steigerung die Vergleichslinie korrekt abbilden zu können. Hierfür wurde ein Datenbereich mit Hilfe von Wenn()- und WVerweis()-Formeln erstellt, um bei einer positiven Steigerung die entsprechenden Werte abzubilden. Bei einem negativen Wert wird „#NV“ ausgegeben, um in diesem Fall die Linie im Diagramm auszublenden.

 

Nun wird auch bei einer positiven Steigerung (Q2 2013 im Vergleich zu Q3 2013) die Linie korrekt abgebildet.

Im zweiten Beispiel blenden wir ansatt einer Linie ein Symbol ab. In diesem Fall wird je nach Vergleichspunkte ein grüner bzw. roter Pfeil abgebildet. 

Auch in diesem Fall werden die Werte der Vergleichspunkte mit Hilfe eines WVerweises() abgefragt und mit der Median()-Formel der Mittelwert der zwei Vergleichspunkte gebildet. Die Formeln sind im beigefügten Beispielfile zu finden.

 

 

Anschließend werden zwei neue Datenreihen im Diagramm mitaufgenommen, die erste für einen positiven grünen Pfeil, die zweite für einen roten negativen Pfeil.

Ändern wir nun wieder die Quartale im Bereich C10:C11, wird je nach Vergleichwert ein positiver bzw. negativer Pfeil abgebildet.

Was man mit einem Punkt(XY)-Diagramm sonst noch machen kann, zeigt das letzte Beispiel.

 

 

 

Es ist möglich, Inhalte komplett frei und abhängig von den Inputdaten in einem Diagramm abzubilden und somit den Leser auf einen besonderen Sachverhalt hinzuweisen - oder eine Ausnahme hervorzuheben.

Wie gewohnt können Sie die beschriebenen Arbeitsschritte im dazugehörigen Excel-File nachvollziehen und für Ihre individuellen Anwendungsfälle nutzen.

Norbert Engelhardt

Senior Consultant - Information Design & Reporting

pmOne AG

Norbert Engelhardt hat nach seiner kaufmännischen Ausbildung im Pharmabereich in den Vetriebsinnendienst gewechselt und war über drei Jahre als Analyst für das Controlling im Vertrieb und Marketing tätig. Er verantwortete das übergreifende Berichtswesen sowie die Marktforschung für die Business Unit. Frühzeitig hat er sich mit dem Konzept und dem Aufbau des Berichtswesens beschäftigt, vorzugsweise basierend auf den heutigen Microsoft-Technologien. Im Rahmen der Green Belt Zertifizierung hat er bereits mehrere Projekte als Teilprojektleiter oder Projektleiter begleitet. Seit 2011 ist er als Consultant für Information Design und Reporting für die pmOne AG tätig und der Experte für komplexe Berichtsanforderungen. Norbert Engelhardt ist HICHERT CERTIFIED CONSULTANT (HCC).

Blog-Beiträge von diesem Autor