Definition: Konsolidierung

Konsolidierung / Konzernkonsolidierung

Zur Aufrechnung konzerninterner Vorgänge gibt es im Konzernabschluss laut Definition eine Konsolidierung bzw. Maßnahmen zur Konsolidierung, was mitunter mit dem Begriff Konzernkonsolidierung zusammengefasst wird. Da der englische Begriff „consolidation“ im englischen Sprachgebrauch auch außerhalb von Betriebswirtschaft breite Verwendung findet, wird Konsolidierung beim Konzernabschluss im englischen als „financial consolidation“ bezeichnet. Deswegen wird das Angebot an Software für Konsolidierung im Konzernabschluss gerne als „Software für Finanzkonsolidierung“ beschrieben. Konsolidierung für Finanzen (Finanzkonsolidierung) ist aber keine der fünf Konsolidierungsmaßnahmen, sondern eine wörtliche Übersetzung von „financial consolidation“.

 

Managementkonsolidierung

Im Gegensatz zur Legalkonsolidierung, wo beim Konzernabschluss die Hierarchie bzw. die Eigentumsverhältnisse von Tochterunternehmen im Vordergrund stehen, spielen für Managementkonsolidierung andere Faktoren, wie etwa die Führungsstruktur, eine große Rolle. Ein wesentlicher Unterschied zwischen Legalkonsolidierung und Managementkonsolidierung liegt auch in der Häufigkeit der Abschlusserstellung: Sind Unternehmen bei Konsolidierung im externen Rechnungswesen lediglich zur Vorlage testierter Jahresabschlüsse oder von im Normalfall nicht testierten Quartalsabschlüssen verpflichtet, so sind im internen Rechnungswesen eine unterjährige, in der Regel monatliche, Konsolidierung gefordert, um den Informationsbedürfnissen der Unternehmensführung angemessen Rechnung zu tragen.

Konsolidierung / Konzernkonsolidierung

Konsolidierung bei interner und externer Rechnungslegung

Zu beobachten ist, dass das Thema Konsolidierung durch das Zusammenwachsen von interner Rechnungslegung sowie externem Rechnungswesen in den letzten Jahren immer wichtiger wird. So sind etwa Richtlinien und Vorschriften zur Segmentberichterstattung in den Deutsche Rechnungslegungs Standards (DRS) sowie den IFRS enthalten.

Auch als Folge von Globalisierung oder Finanzkrise wird von den Stakeholdern an die Finanzabteilungen vermehrt der Wunsch nach kürzeren Abschlusszyklen und mehr Transparenz herangetragen. Stichworte sind hier Fast Close oder Financial Governance. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, setzen Unternehmen vermehrt auf Unterstützung durch Software für Konsolidierung.

Diese 5 Konsolidierungsmaßnahmen sollten Sie kennen

5 Maßnahmen für die Konsolidierung

Smart Start Consolidation

Mit Smart Start Consolidation (SSC), einer vorgefertigten Konsolidierungsapplikation basierend auf CCH® Tagetik, profitieren Sie von einer schnelleren Implementierung im Fall komplexer Konsolidierungsanforderungen. Durch einen „Ready For Test“-Ansatz ist ein Go-Live der Konsolidierungsanwendung etwa vier Wochen nach dem Projektstart möglich. Was hinter diesem „Ready For Test“-Ansatz steckt und wie Sie in nur wenigen Tagen zu einem Konzernabschluss kommen.

Mehr erfahren...

pmOne konsolidiert für Sie mit führender Konsolidierungssoftware

pmOne vertreibt mit CCH® Tagetik eine führende Softwarelösung für Konsolidierung für mittelgroße Unternehmen und auch für DAX-Unternehmen. Die preisgekrönte Konsolidierungssoftware gibt Führungskräften aus den Bereichen Finanzen, Controlling und IT mehr Zeit, die kompletten Abläufe bei Legalkonsolidierung wie auch Managementkonsolidierung zu unterstützen und zu optimieren.


Dynamisches Berichtswesen bei fachabteilungstauglicher Verwaltung

Webinare Lösungen Kontakt