Der schnellste Weg vom Fachkonzept zum fertigen, auswertbaren Datenmodell

cMORE/Modeller ist der schnellste Weg vom Fachkonzept zum fertigen, auswertbaren Datenmodell. Auf einer intuitiv zu bedienenden Oberfläche können Fachanwender in einer „Mind Map“ eine Business Intelligence Anwendung aufbauen, die im Hintergrund automatisch in Tabellen, Cubes und vorgefertigten Reports realisiert wird. Damit wird die für einen Projekterfolg entscheidende Koordination von fachlichen Anforderungen und technischer Realisierung deutlich erleichtert und beschleunigt.




Automatische Produktion von Datenbanken und Testdaten

Aus der Definition der fachlichen Anforderungen wird im Microsoft SQL Server automatisch das Datenschema der Business Intelligence Anwendung erzeugt. Nach dieser „Übersetzung“ füllt cMORE/Modeller das Datenmodell auf Wunsch mit Testdaten und erstellt ein Set von Beispielreports.

Selbst komplexe Veränderungen in den Dimensionen des Datenmodells lassen sich im Dimensionseditor vornehmen. Werden Dimensionen oder Dimensionsstrukturen für mehrere Datenmodelle verwendet, so lassen sie sich in einer Bibliothek verwalten, auch projektübergreifend.

cMORE/Modeller enthält eine Reihe von Berichten, die bei der Erstellung des Datenmodells definiert werden und die eine sofortige Auswertung und Analyse der Daten ermöglichen. Der Anwender wählt dafür in einem Menü Zeilen, Spalten, Kennzahlen und Filter aus. Daraufhin wird der Report automatisch erstellt.


Fachliche Templates bieten noch mehr Hilfestellung

In cMORE/Modeller können Datenmodelle auf Basis vordefinierter, generischer Templates erstellt werden. Diese Templates sind generelle fachliche Vorlagen, die sich kundenspezifisch adaptieren lassen. Nach fachlichen Themen gegliedert enthalten diese Templates die jeweils relevanten Dimensionen, Attribute und zugehörigen Hierarchien sowie Fakten und Kennzahlen.

Es gibt aktuell Templates für die Themenbereiche Erfolgs- bzw. Ergebnisrechnung, Vertriebscontrolling, Einkaufscontrolling, Projektcontrolling und Produktionscontrolling.

Bei jedem fachlichen Template stehen bestimmte Dimensionen im Vordergrund. Im Einkaufscontrolling ist dies zum Beispiel die Artikel-Dimension. In der Artikel-Dimension wird ein Artikel bestimmten, hierarchisch in Bezug stehenden Gruppen zugeordnet. Darüber hinaus sind im Template für das Einkaufscontrolling weitere wichtige Dimensionen für Lieferanten- oder Lagerdaten angelegt. Sie erlauben die Zuordnung von Artikeln zu Lagern und präferierten Lieferanten. Damit ist im Einkaufscontrolling beispielsweise eine ABC-Klassifizierung von Lieferanten oder auch die Ermittlung von Mengen- bzw. Sortimentsabweichungen möglich.
Die vorgefertigten fachlichen Templates für cMORE/Modeller können für jede Unternehmensbranche adaptiert werden.

Durch das Template mit den hinterlegten Berechnungen werden bereits rund 70 Prozent des Modells von pmOne geliefert. Lediglich circa 30 Prozent sind noch kundenspezifisch zu ergänzen.

Fachliche Templates sind eine weitere Hilfestellung auf dem Weg zum sofort auswertbaren Datenmodell in einer produktiven Business Intelligence Anwendung.