In drei Schritten zu Operational Excellence

Ob Industrie 4.0 und Smart Factory oder IoT, Machine Learning und Analytics: Für die Optimierung von Produktionsprozessen gibt es eine ganze Reihe an Ansätzen und Technologien. Deren Einsatz betrachten wir bei pmOne jedoch nicht als das eigentliche Ziel, sondern als hilfreiches Mittel zum Zweck. Worum es wirklich geht, ist eine optimale Umsetzung von Operational Excellence. Denn die ist wiederum die zentrale Voraussetzung dafür, dass Unternehmen ihre strategischen Ziele erreichen. Digitales Shopfloor Management ist hierfür der passende Ansatz.

 

Denn um zu Operational Excellence hinzugelangen, müssen die Vorgaben zu den wichtigsten operativen Kennzahlen der Kernprozesse erfüllt sein. Genau auf diesem Weg begleiten wir Sie, indem wir gemeinsam mit Partnern in drei Modul-Schritten digitales Shopfloor Management umsetzen: Angefangen bei der Organisationsausrichtung über die Auswahl der Technologien bis hin zur umfassenden digitalen Abbildung des Shopfloor Managements. Dabei immer im Fokus: das bewährte Zieldreieck aus Kosten, Qualität und Zeit.

Ziele des Kunden, die erreicht werden

  • Info-Hub: Verbessertes Shopfloor Management durch einen zentralen Info-Hub für Shopfloor Meetings und die Arbeit an Optimierungsprojekten
  • Bündelung: intelligente Erfassung, Aggregation und Clusterung der gesammelten Prozess- und Objektdaten
  • Kommunikationsfluss: Verbesserte Kommunikation durch direkte Übermittlung von Entscheidungen und der beschlossenen Maßnahmen aus den Team-Meetings
  • KPIs auf einen Blick: komfortable sowie zielgruppen- und aufgabengerechte Visualisierung der wichtigsten Indikatoren

Modul 1:
Initialzündung

Verständnis für Shopfloor Management auf allen Ebenen schaffen


Modul 2:
Digitalisierung Shopfloor

Digitalisierung Shopfloor Management inkl. KVP über A3


Modul 3:
Power BI Reporting

Aufbau der Smart Factory mit umfassender Datenaufbereitung


Modul 1

Verständnis für Shopfloor Management auf allen Ebenen schaffen

 

Um die Voraussetzungen für (digitales) Shopfloor Management zu schaffen, gilt es zunächst dessen grundsätzliche Umsetzungs-Power (im Management-) Team zu erkennen und zu verstehen, dass durch ein gelebtes tägliches Shopfloor Management Geschäftsergebnisse effizient beeinflusst werden.

 

Für viele Mitarbeiter ist Shopfloor Management neu. Deshalb gilt es seine Sinnhaftigkeit bewusst zu hinterfragen und im Rahmen dieses Prozesses für sich als positive Maßnahme zu erkennen.

 

Dazu muss die Philosophie des Shopfloor Managements  verstanden werden, das heißt: Was sind die Erfolgsfaktoren? Wie schafft man es, einen möglichst großen Nutzen aus Shopfloor Management zu generieren?

 

Dazu gehört auch die Beantwortung der Frage: Welche Kultur ist hilfreich? Aber auch: Was kann den Erfolg von Shopfloor Management gefährden? Was sind die Folgen, wenn ein Shopfloor-Management-System nicht mehr gelebt wird?

 

Das Ziel dieses Moduls ist es also, Geschmack auf mehr‘ zu machen und Shopfloor Management bei sich selbst in der Organisation (nochmals verbessert) anwenden zu wollen.

 

Kurz gesagt: Es gilt eine echte Aufbruchsstimmung zu schaffen. Diese fängt beim Top-Management an.

 

 

 

 

 

Was passiert im Rahmen des Moduls?

  • Praxisübungen vor Ort: Wie machen es andere? Wie sieht ein Shopfloor-Management-Meeting in der Praxis aus? 
  • Copy with pride: Die Struktur von Shopfloor Management verstehen und auf seine eigene Organisation übertragen. Kopieren ist erlaubt.
  • Kontinuierliche Verbesserung: Die Erfolgsfaktoren erkennen, welche die Einführung und erneute Verbesserung des Shopfloor Managements ausmachen.
  • Führungsfunktion: Erkennen, dass Shopfloor Management eine ideale und schlanke Methode ist, um Führung vor Ort täglich erneut und positiv wirken zu lassen.
  • Führungsqualitäten: Welche Eigenschaften von Führungskräften wirken unterstützend bei der Einführung von Shopfloor Management?
LEAN-Online.de
Roter-Brach-Weg 93
93049 93049
+49-(0)176-709-15950

Unser Partner, Hr. Arnd D. Kaiser | lean-online.de, ist einer der führenden Experten zu Shopfloor Management in Europa.

Ihre Herausforderungen

  • Das Shopfloor Management vor Ort in der Fabrik selbst zu sehen, zu spüren und zu verstehen.
  • Sich selbst und das eigene TOP-Management von der Sinnhaftigkeit des Shopfloor Managements überzeugen. SFM geht alle an und fängt beim TOP-Management an. Jeder hat seine Rolle. Diese gilt es konsequent zu leben.
  • Das Mindset und die Geistes-HALTUNG als Grundlage für das SFM zu erkennen, zu verstehen und zu akzeptieren.
  • Die Übertragung in die eigene Organisation zu schaffen plus wie starte ich effizent in meinem Unternehmen?
  • Aus der Vergangenheit zu lernen und bekannte Fehler vermeiden. Auf was ist bei der effizienten Einführung zu beachten?

Ihr Nutzen

  • Geschäftsergebnisse verbessern sich schneller, wirksamer und nachhaltiger.
  • Es wird kein "Jugend forscht" betrieben. Sie bekommen schneller die "PS auf die Schiene".
  • Sie schaffen es Ihre Mitarbeiter zu (re-)aktivieren, sie zu begeistern und täglich ihre Prozesse vor Ort zu verbessern.
  • Sie kommen schneller in den Umsetzungs-Modus.
  • Sie sparen wertvolle Zeit.

Abschlussziel Modul 1

Klassisches, analoges Shopfloor Management wurde in seinem Grundprinzip verstanden und im eigenen Tagesgeschäft umgesetzt.

Modul 2

Digitalisierung Shopfloor Management inkl. KVP über A3

Sobald Ihr Unternehmen im Rahmen des Moduls 1 das klassische Shopfloor Management mit analogen Shopfloor Management Boards erfolgreich eingeführt hat, steht dem nächsten Schritt nichts im Wege: Die Digitalisierung Ihres Shopfloors als wichtige Maßnahme, um das volle Potenzial auszuschöpfen.

 

Hier geht es also nicht mehr um das „Ob“, sondern um das „Wie“

der Umsetzung von digitalem Shopfloor Management. Grundsätzlich stehen Ihnen dabei zwei Wege offen:

1. der Einsatz einer zusätzlichen Portallösung oder

2. die Nutzung der vorhandenen Tools aus Microsoft 365.

 

Hier gibt es von Meiss & Partner eine klare Empfehlung. Wir sind der Überzeugung, dass der kombinierte Einsatz der in Microsoft 365 verfügbaren Apps alle Anforderungen an digitales Shopfloor Management auf hohem Niveau erfüllt. Ganz gleich welchen Weg sie einschlagen: Wir unterstützen Sie bei den erforderlichen Schritten inklusive Implementierung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses nach der bewährten A3-Methode .

 

 

 

Was passiert im Rahmen des Moduls?

  • Digitales Portal: Aufbau eines Portals zur digitalen Abbildung der Funktionen des klassischen Boards
  • Teams-Funktionen: Einrichtung der kompletten digitalen Kommunikation über Microsoft Teams
  • KPIs: Basis zum Aufbau des Kennzahlensystems über Power BI
  • Best Practice: Praxisübungen zum optimalen Ablauf des neuen digitalen Shopfloor Managements
Meiss & Partner
Anno-Knütgen-Straße 7A
56203 Höhr-Grenzhausen
+49 171 572 78 98

Meiss & Partner ist ein erfahrener Experte für die Umsetzung von Transformationsprojekten (Lean, Lean Six Sigma, KVP) mit Struktur und Konsequenz.

Ihre Herausforderungen

  • Dokumentenverfügbarkeit: Alle Dokumente für das Shopfloor Management Board sollen online auf klar strukturierten Webseiten abrufbar sein.
  • Digitalisierung: Es soll keine analogen Ausdrucke am Board mehr geben, die aktualisiert werden müssen.
  • Gesamtsicht: Es soll eine komfortable, übergreifende Sicht auf Probleme, Optimierungsprojekte und Maßnahmen über alle Boards existieren.
  • Echtzeitdaten: Daten aus Fertigungs- und Administrationsprozessen sollen über die Nutzung eines konventionellen Data-Warehouse zeitnah am Board dargestellt werden.

Ihr Nutzen

  • Schnell verfügbar: In sehr kurzer Zeit entsteht ein einsatzfähiges Portal ohne zusätzliche Softwareinvestionen
  • Wachstum in Eigenregie: Alle erforderlichen Erweiterungen können Sie selbstständig durchführen.
  • Nutzerakzeptanz: Durch die Einbindung der Mitarbeiter beim Aufbau des Portals besteht ein hohes Identifikationspotenzial.
  • Einheitlichkeit: Mitarbeiter und Führungskräfte arbeiten mit den Tools, die auch sonst standardmäßig für Zusammenarbeit und Reporting definiert sind.
  • Flexibilität: Eine Erweiterung in Richtung vollständiger Datennutzung aus vorhandenen Systemen ist jederzeit problemlos möglich.

Abschlussziel Modul 2

Digitales Shopfloor Management ist zu 80 % installiert und erfolgreich in Tagespraxis im Einsatz

Modul 3

Aufbau der Smart Factory mit umfassender Datenaufbereitung

Visualisierung und Reporting von Kennzahlen als Teil des Shopfloor Managements sind prinzipiell nicht neu. Doch die dabei traditionell in der Produktion eingesetzten analogen Visualisierungsboards besitzen eine ganze Reihe von Nachteilen. So ist oft nicht ersichtlich, wie Zahlen zustande kommen. Auch können die Mitarbeiter die Auswahl der Kennzahlen nicht beeinflussen. Das Ergebnis: Auf Probleme wird lediglich reagiert, anstatt sie proaktiv im Vorfeld anzugehen.

 

Genau hier setzt pmOne auf Basis der in Modul 1 und 2 geschaffenen organisatorischen und technologischen Grundlagen in Modul 3 an. Wir erstellen gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Reporting der relevanten Kennzahlen und KPIs. Dazu nutzen wir die umfangreichen Möglichkeiten der Power BI Reports und Dashboards mit passgenauen Visualisierungen zur Überwachung Ihres Shopfloors in Echtzeit. Durch die individuelle Konfiguration von Data Alerts und Benachrichtigungen, können Sie bei Bedarf sogar unmittelbar per Remote-Zugang in das Geschehen auf dem Shopfloor eingreifen. Das Ergebnis: optimierte Prozesse und Kosteneinsparungen durch einen vollständig datengetriebenen Ansatz.

 

Mit unserem dreischrittigen Vorgehen sorgen wir dafür, dass die Visualisierung von Kennzahlen im Shopfloor Management kein Selbstzweck wird. Es geht jederzeit darum, die konkreten Prozesse vor Ort zu managen, d.h: Abweichungen erkennen, Probleme nachhaltig lösen und den Ressourceneinsatz optimieren. Kurzum: Operational Excellence. Hierzu machen wir im Rahmen des digitalen Shopfloor Managements den Mitarbeitern alle Informationen so verfügbar, dass sie schnell die richtigen Entscheidungen ableiten können.

 

 

 

Was passiert im Rahmen des Moduls?

  • Digitales Reporting: vollständige Digitalisierung des Shopfloor-Management-Reportings
  • Echtzeit-Reporting:  Individuelles Reporting auch in Echtzeit
  • Unmittelbare Optimierung: Individuelle Konfiguration von Data Alerts und Benachrichtigungen
  • Datengetrieben Optimierung: Prozesse werden vollständig auf Basis von Daten optimiert
Dirk Müller
Account Manager
pmOne AG
Im Mediapark 6A
50670 Köln
+49 151 29223919

Ihre Herausforderungen

  • Transparenz und Aktualität: Analoge Visualisierungsboards sind wenig transparent und müssen manuell gepflegt werden.
  • Flexibilität: Mitarbeiter sollten die Auswahl der aktuell entscheidenden Kennzahlen mit beeinflussen dürfen.
  • Reaktionsgeschwindigkeit: Mit konventionellen Methoden laufen sie den aktuellen Entwicklungen oftmals hinterher, anstatt sie im Vorfeld steuern zu können.
  • Individuelle Sicht: Reports müssen die Daten zielgruppengerecht visualisieren.

Ihr Nutzen

  • Echtzeit-Einblicke: Mit digitalem Shopfloor Management erkennen Sie Abweichungen und Probleme unmittelbar, wenn sie entstehen.
  • Optimaler Ressourceneinsatz: Dank zuverlässiger Daten wissen Sie genau, wie Sie Ihre Ressourcen einsetzen müssen.
  • Passgenaue Insights: Die Visualisierungen und Dashboards von Power BI sorgen für eine zielgruppenorientierte Darstellung.
  • Unmittelbare Optimierung: Dank Data Alerts können Ihre Mitarbeiter rechtzeitig und von überall in die Shopfloor-Prozesse eingreifen.

Abschlussziel Modul 3

Nutzung eines modernen Shopfloor-Management-Reportings mit Power BI.

Erste Ideen? Kontaktieren Sie uns!

Schauen Sie auch unser kostenloses Web-Seminar!