Forecasting und Simulation

Für die Unternehmensplanung ist eine hochwertige Prognose ein unabdingbares Gut. Treten hier Qualitätsmängel auf, so ist später in der Planung keine Korrektur möglich. Allerdings ist Forecast nicht gleich Forecast: Neben qualitativen Einschätzungen gibt es eine Vielzahl von quantitativen Verfahren, die von der einfachen Trendrechnung über komplexe statistische Modelle bis zum Neuronalen Netz reichen. Aus diesem breiten Spektrum das geeignete Verfahren auszuwählen, stellt eine Herausforderung dar. Zudem erschweren Einflussfaktoren wie etwa die Datengrundlage, Schwankungen oder kausale Abhängigkeiten die Auswahl.

 

Sinnvoll ist daher ein Werkzeugkasten, der möglichst viele Methoden für die Prognose umfasst, wie z.B. die Programmiersprache "R". Dieses Werkzeug bietet eine Vielzahl statistischer und grafischer Technologien und ist somit ein wertvolles Hilfsmittel für statistische Aufgabenstellungen. Vorteil ist nicht nur, dass es als Open Source Software frei verfügbar ist, die Statistik-Umgebung ist zudem direkt mit dem pmOne Eigenprodukt XPCT verbunden.

Mehr zu XPCT erfahren

Auch die Simulation ist heutzutage kaum noch aus dem Controller-Alltag wegzudenken. Sie beginnt bereits damit, die Wirkung vorgelagerter Treiber – wie beispielsweise der Produktqualität – abzuschätzen. Weit verbreitet sind zudem Risiko-Abschätzungen, unter anderem auf Basis einer Monte Carlo-Simulation. Selbst simpel angesetzte Simulationsmodelle werden dabei schnell komplex und unübersichtlich. Daher ist die Unterstützung durch ein Planungssystem unerlässlich.

 

In einer modernen Umgebung lässt sich ein solches System recht einfach realisieren und bietet nach der Implementierung zahlreiche Ausgestaltungsmöglichkeiten für die Treibersimulation. XPCT, das Eigenprodukt von pmOne stellt hierzu eine umfassende Simulationsumgebung zur Verfügung.

Webinare zu XPCT - Treibersimulation

K. Oehler
Vice President CPM Solutions
pmOne AG
Freisinger Str. 9
85716 Unterschleißheim
+49 89 4161761-0
Prof. Dr. Karsten Oehler