Business Performance Management Market Trends

30.04.2021

Dieser Magazinbeitrag befasst sich mit den neuesten Trends auf dem Markt zu Business Performance Management (BPM). BPM-Lösungen beinhalten in diesem Zusammenhang Softwareanwendungen für das betriebswirtschaftliche Berichtswesen einschließlich konsolidierter Ergebnisse, alle Aspekte der Planung (strategisch, operativ, treiberbasiert, Zero Based Budgeting usw.) und Prognosen.

 

Die empirischen Daten, die diesem Beitrag zugrunde liegen, basieren auf der "Pulse Survey 2020", die freundlicherweise von BPM Partners, einem führenden, unabhängigen Research-Spezialisten für BPM-Lösungen, zur Verfügung gestellt wurde. Für die vollständigen Umfrageergebnisse, Anbieterbewertungen und weitere Analystendienste kontaktieren Sie bitte BPM Partners: bpmpartners.com

Der Performance Management Markt

Der gesamte BPM-Markt hat erneut sehr deutliche Wachstumsraten erreicht (im Fall von Acterys rund 400% im Vergleich zu 2019), die den Umfrageergebnissen zufolge erheblich von der COVID-19-Situation beeinflusst wurden. Dies spiegelt auch das Feedback aus über 100 Kundenprojekten aus diesem Jahr wider, in denen mehr Klarheit über zukünftige Ergebnisse und die Möglichkeit, Szenarien einfach zu simulieren, insbesondere im Bereich der Cashflow-Prognose, die zum wichtigsten Motivationsfaktor wurde

Abb. 1: Wirtschaftliche Auswirkungen auf Performance-Management-Pläne

Motivierende Faktoren

Die Umfrageergebnisse zeigen hier eine hohe Priorität für die Verbesserung des Management-Reportings, gefolgt von effektiveren Planungsprozessen und allgemeiner Entscheidungsunterstützung.

 

Die Erfahrung bestätigt dies ebenfalls, da eine sehr hohe Anzahl von Kunden immer noch manuelle, auf Tabellenkalkulationen basierende Prozesse ersetzen möchte. Der interessante, erkennbare Trend zeigt, dass die Kunden in den meisten Fällen (~80 Prozent) lieber auf komplett neue Plattformen umsteigen, z. B. auf Self-Service-Analyse-Ökosysteme wie Power BI, als auf tabellenbasierte Prozesse zu automatisieren (trotz der Verfügbarkeit desselben Kern-Featuresets in Excel in unserem Fall) -  insbesondere im Hinblick auf die automatisierte Integration von Quellsystemen und Berichtsaktualisierung.

 

Die führende Wahl für eine BI-Plattform-Integration ist mit einem Vorsprung von 20 Prozent Power BI:

Abb. 2: Haupttreiber für BPM / Performance Management

Abb. 3: Integration einer Analytics-BI-Plattform

Relevanz der BPM-Komponenten

Es überrascht nicht allzu sehr, dass die Planung im Mittelpunkt steht. Interessanterweise bleibt die Finanzberichterstattung ein wichtiger Schwerpunkt:

Abb. 4: BPM Komponenten

Gründe für die Auswahl von BPM-Anbietern

Eines der überraschendsten Ergebnisse der BPM-Umfrage betrifft die Schlüsselfaktoren für die Anbieterauswahl. Hier ist vor allem die Flexibilität entscheidend, gefolgt von Skalierbarkeit:

Abb. 5: Gründe für die Auswahl der BPM-Anbieter

Dies deckt sich genau mit eigenen Erfahrungen: Die Möglichkeit für Fachanwender, die Anwendung an ihre Prozessanforderungen anzupassen und mit anderen Tools (Office-Produktivität, aber auch immer mehr Visualisierungs-Tools und Prozessautomatisierungs-Plattformen) zu integrieren, wird zwingend notwendig.

Performance Management Markttrends Schlussfolgerungen

Die Umfrage zeigt deutlich, dass BPM wieder zu einer der Top-Prioritäten für leitende Finanz- und IT-Führungskräfte aufgestiegen ist. Dies scheint auf allgemeine wirtschaftliche Faktoren zurückzuführen zu sein, insbesondere auf die Unsicherheit nach einer globalen Pandemie. A aber auch technologische Veränderungen, wie die Umstellung auf Cloud-Implementierungen, der dramatischen Anstieg von Self-Service-Analysetools sowie ein allgemeiner Fokus auf die Rationalisierung von Prozessen spielen eine Rolle.

 

In einer dramatischen Veränderung gegenüber dem historischen Verhalten zeigt sich, dass IT-Abteilungen eine prominentere Rolle einnehmen und sich darauf konzentrieren, eine Vielzahl von schwer zu wartenden, disparaten Legacy-Anwendungen (schwer zu wartende und zu integrierende Silo-Datenspeicher) durch einheitliche Lösungen zu ersetzen, die eine einzige Datenplattform nutzen.

 

Um diese Herausforderungen zu meistern, wird empfohlen, verschiedene Ansätze aktiv in realen Szenarien zu vergleichen und sich nicht nur auf Hochglanz-Marketingmaterialien und Versprechen von Vertriebsmitarbeitern zu verlassen.  Lassen Sie sich von den Anbietern funktionierende Prototypen vorlegen und beweisen, dass sie an sich ändernde Anforderungen angepasst werden können, ohne dass Sie auf teure externe Berater angewiesen sind. Zudem lassen sie sich schnell in Ihre wichtigsten Datenquellen, Produktivitätswerkzeuge und Prozesse integrieren.


Sie wollen mehr zu Corporate Performance Management erfahren?

Kontaktieren Sie uns!

Ihr Ansprechpartner

Heimo Teubenbacher
Corporate Performance Management
pmOne GmbH
Maria-Jacobi-Gasse 1
1030 Wien
+43 676 83852390
Heimo Teubenbacher