Cloud Computing

Definition von Cloud Computing

Cloud Computing ist ein internetbasiertes Bezugs- und Bereitstellungsmodell von IT-Diensten. Zu diesen Diensten gehört zum Beispiel die Bereitstellung von Speicher- und Rechnerkapazitäten sowie von kompletten Applikationen. Wesentliche Charakteristika des Cloud Computing sind eine bedarfsgerechte und flexible Nutzung von IT-Leistungen sowie deren nutzungsabhängige Abrechnung. Die Bezeichnung Cloud stammt hierbei aus der Darstellung des Internets in Netzwerkdiagrammen als schwer definierbares Medium.

Das „National Institute of Standards and Technology“ (NIST) ergänzt die Definition von Cloud Computing um folgende Bereitstellungsmodelle:

 

Infrastructure as a Service (IaaS) - Der Cloud-Provider übernimmt die Bereitstellung aller Basis-Infrastrukturdienste wie Server, Speicher, Netzwerk und Virtualisierung.

 

Platform as a Service (PaaS) - Basierend auf IaaS stellt der Cloud-Provider zusätzlich Plattformfunktionalität wie Datenbanken, Entwicklungs- und Laufzeitumgebungen etc. bereit.

 

Software as a Service (SaaS) - Der Cloud-Provider stellt eine komplette Applikation zur Verfügung, bei der jeder Kunde einen eigenen Mandanten darstellt.

Bereitstellungmodelle: Definition von Cloud Computing
Bereitstellungmodelle: Definition von Cloud Computing

Arten von Cloud Computing

Public Cloud - Die Cloud-Infrastruktur wird für die offene Nutzung durch die Allgemeinheit bereitgestellt. Kunden sind in Form von Mandanten auf der Infrastruktur getrennt. Sie wird verwaltet und betrieben von einem Unternehmen, akademischen oder staatlichen Organisationen, oder Kombinationen daraus.

 

Private Cloud - Die Cloud-Infrastruktur wird bereitgestellt für die exklusive Verwendung durch eine einzige Organisation mit mehreren Verbrauchern (z.B. Fachbereiche). Diese wird verwaltet und betrieben werden von der Organisation selbst oder Dritten, bzw. einer Kombination daraus.

 

Hybrid Cloud - Die Cloud-Infrastruktur ist eine Zusammensetzung aus zwei oder mehreren unterschiedlichen Cloud-Infrastrukturen (private, kommunale oder öffentliche), welche eigenständige Einheiten bleiben, jedoch durch standardisierte oder proprietäre Technologien verbunden sind.

pmOne: unterschiedliche Arten von Cloud Computing
pmOne: unterschiedliche Arten von Cloud Computing

Fachartikel: Business Intelligence in the Cloud? Eine Entscheidungsunterstützung

Cloud Computing wird zunehmend von Unternehmen nachgefragt. Das steigende Interesse gilt auch bei der Bereitstellung von Business Intelligence Systemen. Doch welche Anforderungen an BI-Anwendungen können tatsächlich erfüllt werden, wenn diese in der Cloud betrieben werden? Welche Potenziale und Herausforderungen gibt es?

 

Diesem Thema haben sich Norman Bernhardt (pmOne) und Dr. Stefanie Leimeister (Microsoft) in einem Fachartikel (27 Seiten) wissenschaftlich angenähert.

Fachartikel lesen

Webinare

Cloud BI mit pmOne

Das auf Cloud Computing -Technologien basierende Software- und Dienstleistungsangebot der pmOne reicht von individuellen BI-Lösungen auf IaaS oder PaaS bis hin zu dedizierten SaaS-Anwendungen:

 

  • Software as a Service (SaaS)
    • cMORE/Books und cMORE/Share
    • Corporate Performance Management –Tagetik aus der Cloud
  • Platform as a Service (PaaS)
    • BI-Lösungen auf Basis von Office 365 und Sharepoint Online mit Power BI
    • individuelle Enterprise Caching-Lösung (Redis Cache, Azure Services, SQL Azure)
    • Data Warehouse as a Service (Azure DW, SQL Azure)
    • Manufacturing Analytics und Machine Analytics

Bedeutung von Cloud Computing für Business Intelligence

Angesichts der steigenden Menge semi-strukturierter Daten (Big Data), der wachsenden Dynamik der Informationsverarbeitung und dem erhöhtem Kostendruck müssen sich Unternehmen bei Business-Intelligence-Systemen mit alternativen Plattformen auseinandersetzen. Cloud Computing stellt mit seinen Charakteristika auch für den Bereich der Business-Intelligence-Anwendungen eine vielversprechende Handlungsoption dar. Die folgende Aufzählung zeigt einen Auszug dieser Eigenschaften:

  • Erhöhung Flexibilität und Agilität
    • Elastische Skalierbarkeit 
    • Abfedern von Lastspitzen
    • Verringerung Time to Market 
    • Ad-hoc-Möglichkeiten für Prototypen und PoC 
  • Kostenvorteile 
    • Potential zur Optimierung der Total Cost of Ownership 
    • Mehr oder weniger Kapitalbindung? (CAPEX / OPEX), Mieten statt Kaufen 
    • Bedarfsorientierter Leistungsbezug, nutzungsorientierte Abrechnung 
    • Vereinfachung Lizenzmanagement 
  • Erweitertes Geschäftspotential
    • Konzentration auf Kerngeschäft / Kernkompetenzen 
    • Potentiale durch höhere technologische Leistungsfähigkeit 
    • Förderung von Interoperabilität zwischen Unternehmen 
    • Anbindung neuartiger externer Datenquellen 
    • Risikoverlagerung zum Cloud-Provider
  • Verbesserung Professionalisierungsgrad 
    • Grundsicherheit durch Cloud-Provider (Virenschutz oder durch eine Firewall) 
    • Standards und Zertifizierungen des Cloud-Providers 
    • Aktualisierung der genutzten Software durch den Cloud-Provider
    • Migration in die Cloud zur Förderung von Datenqualität und Compliance
  • Sicherstellung Zukunftsfähigkeit 
    • Zugriff auf komplexe technologische Neuerungen (z.B. Analytics Platform System, Realtime/Operational BI, Datenmengen im Petabyte-Bereich, Verarbeitung unstrukturierter Daten, Data Mining, Mobile BI) 
    • Zugriff auf neueste Software 
    • Förderung Mobilität, Globalität
Norman Bernhardt
Director Travel Industry | Cloud Solutions
pmOne AG
Anna-Louisa-Karsch-Str. 7
10178 Berlin
+49 30 609886-700
Dr. Norman Bernhardt