on on
on

Nachhaltigkeitscontrolling (Green Controlling)

Datengetriebene Steuerung per Nachhaltigkeitscontrolling

Nachhaltigkeitscontrolling hat sich als Handlungsprinzip im Unternehmensumfeld weitreichend etabliert. Hierbei gelten eine Reihe von regulatorischen Vorgaben wie etwa auf internationaler Ebene die Uno Agenda 2030 , auf europäischer Ebene die EU-Taxonomie sowie das Lieferkettengesetz. Vor diesem Hintergrund suchen Organisationen nicht mehr nur die kostengünstigste (Finance) undeffizienteste (Operations), sondern auch die nachhaltigste (Sustainability) Lösung für Unternehmensaufgaben. Darauf aufbauend ergibt sich für die Unternehmen unter anderem eine ganze Reihe von zusätzlichen Aufgaben rund um zielführende Investor-, Markt- und Unternehmenskommunikation, etwa im Hinblick auf den CO2-Footprint, den Aufbau von Lieferketten oder die Herkunft von Rohstoffen.

Aus diesem Informations- und Kommunikationsbedarf kommt dem Controlling mit der Hoheit über sämtliche Unternehmenszahlen eine Schlüsselrolle zu, die unter dem Begriff "Nachhaltigkeitscontrolling" oder "Green Controlling“ zusammengefasst wird. Hierzu sind Schnittstellen zu Finance, Compliance, Umweltmanagement, Marketing & Co. herzustellen. Dabei stehen Transparenz, Messbarkeit und ein zuverlässiges Reporting im Mittelpunkt. Entsprechend ist die IT-Landschaft der Unternehmen von zentraler Bedeutung für eine erfolgreiche Bewältigung dieser Aufgaben.

AdobeStock_408129326

Strategie für Nachhaltigkeitscontrolling

Ausgangspunkt eines Nachhaltigkeitscontrollings ist in allen Fällen zunächst die Entwicklung einer Strategie. Dazu müssen Unternehmen feststellen, welche internen und externen Unternehmenseinheiten und -prozesse involviert sind und welche Themen der Nachhaltigkeitsagenda für ihre Branche und ihr Geschäftsmodell relevant sind.

 

Datenverfügbarkeit

Anschließend gilt es den Bedarf an Daten zu erfassen und diese für Nachhaltigkeitscontrolling zugänglich zu machen: Welche Sustainability-Themen, KPSs sowie Reporting- und Planungsanforderungen sind für das Unternehmen wichtig? Aus dem Bedarf ergeben sich die erforderlichen Schnittstellen, die einen Zugang zu IT- und OT-Daten, externen Quellen und Lieferantendaten ermöglichen.

 

Datenplattform

Hierbei müssen Unternehmen langfristig eine entsprechende Datenplattform aufsetzen („Future Mode of Operation“), die „Data Lineage“, also die Nachvollziehbarkeit von Daten ermöglicht. Erst dann kann ein erforderliches Reporting auditierbar durchgeführt werden. Bis diese Struktur steht, müssen Unternehmen Übergangslösungen finden („Transition Mode of Operation“), um für etwaige Planungen in Excel und für unstrukturierte Daten – etwa PDF-Dateien mit Informationen zu Vorprodukten - die Auditierbarkeit soweit wie möglich sicherzustellen. Hier können über weitere Software eine stärkere Automatisierung und Effizienz der Prozesse für ein Nachhaltigkeitscontrolling erreicht werden.

Reporting

Auf dieser Basis lassen sich nun Kennzahlen visualisieren. Im Mittelpunkt steht die Frage: Wer braucht Reports zu welchen Themen und mit welchen KPIs? Um die erforderlichen Daten zu modellieren ist nun ein Katalog zu Modellierungsstandards sowie zu vorhandenen bzw. erforderliche Kennzahlen und Datenquellen erforderlich sowie die entsprechende Datenanpassung. Teil dieses Prozesses ist zudem die Impact-Messung. Hier geht es darum, Kennzahlen zu bewerten und die Impact-relevanten KPIs für Sustainability-Reports zu ermitteln.

 

Maßnahmenplanung

Um konkrete Maßnahmen zu planen, muss im nächsten Schritt die Steuerungslogik erfasst werden. Hierzu sind die Themen und Treiber für die zu definierenden Steuerungsdomänen zu ermitteln. Anschließend lässt sich das Zielbild festlegen, indem das Unternehmen planende Domänen und zu steuernde Treiber definiert sowie deren Datenverfügbarkeit und IT-basierte Verfolgbarkeit sicherstellt. Am Ende steht die Definition einer Roadmap zu Green Controlling. Darin werden Maßnahmen zu Themen, Bereichen und dazugehörigen Programmen zeitlich festgelegt und der Grundstein für die IT-Integration gelegt.

Passende Beiträge

GC
3

Ihr Ansprechpartner

Sprechen Sie mich gerne an.

*“ zeigt erforderliche Felder an

Die mit *-markierten Felder sind Pflichtfelder
Einwilligung*
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Passende Lösungen zum Thema

Corporate Performance Management

Transparente Unternehmensprozesse sind der Dreh- und Angelpunkt für eine effektive Unternehmenssteuerung. Wir sorgen mit unseren Lösungen dafür, dass sich Ihr Finanzbereich auf einen "single Point of Truth" verlassen kann. So sind Ihre Unternehmensbereiche sinnvoll vernetzt und manuelle Interaktionen auf ein Minimum reduziert.

Modern BI

Mit unseren Lösungen für Modern BI behalten Sie den Überblick über alles, was im Unternehmen passiert - und können fundierte Entscheidungen treffen: Die Produktion lässt sich KPI-orientiert steuern, Marketing&Sales verstehen ihre Kunden und Märkte, Einkauf&Logistik haben Einblick in die gesamte Wertschöpfungskette und Contolling & Finance erhalten alle Informationen, um die Weichen für die Zukunft zu stellen.

Sustainability & Green Controlling

Sustainability ist in aller Munde und ist inzwischen ein wichtiges strategisches Ziel von Managementaufgaben. CO2-Footprint, Lieferketten oder Rohstoffe: Ganz gleich ob getrieben durch die UNO Agenda 2030 und die EU-Taxonomie oder vor dem Hintergrund einer zielführenden Investor-, Markt- und Unternehmenskommunikation, das Gebot der Stunde lautet Nachhaltigkeit.

Webseminare zum Thema

Telekom Inspiration Week
30. November 2022 | 9:00 - 10:00

Telekom CSP² Inspiration Weeks

3
Sustainability Reporting & Controlling
3
Tagetik In Touch
21. September 2022 - 23. September 2022 | 9:00 - 18:00

Tagetik in Touch: Elevate your Business

3

Trainings zum Thema

Telekom Inspiration Week
30. November 2022 | 9:00 - 10:00

Telekom CSP² Inspiration Weeks

3
Sustainability Reporting & Controlling
3
Tagetik In Touch
21. September 2022 - 23. September 2022 | 9:00 - 18:00

Tagetik in Touch: Elevate your Business

3
Menü